≡ Menu
Abnehmen mit der Abnehmschule
Der kostenlose Abnehmkurs

Haferflocken

Viele glauben, zum Abnehmen wären außergewöhnliche, vor allem besonders kalorienarme Lebensmittel besonders gut geeignet. Je exotischer, umso größer der Abnehmerfolg. Das stimmt natürlich so nicht. Man kann auch mit einfachen, alltäglichen Lebensmitteln gut abnehmen. Wieviele Kalorien die Produkte haben, ist weniger wichtig als die Frage, ob sie gut sättigen, wie gut sie mit lebensnotwendigen Nährstoffen versorgen. Dabei sollte der gute Geschmack, der Genuss natürlich auch nicht zu kurz kommen.

Anzeige
Jetzt probieren!

Das Beispiel der Haferflocken zeigt, dass es mit ganz gewöhnlichen Naturprodukten sogar besser geht als mit irgendwelchen speziellen Abnehmprodukten. Weil sie es verdient haben, folgt hier also eine genauere Vorstellung der Haferflocken.

Haferflocken zum Abnehmen

Wer abnehmen möchte, sollte frühstücken. Jedes Auslassen von Mahlzeiten macht eher dick als dünn. Haferflocken sind ein ideales Nahrungsmittel zum Frühstück. Sie sind schnell zubereitet, schon nach einer kleinen Menge ist man lang anhaltend satt, und sie versorgen den Körper mit einer wirklich großen Zahl an Nährstoffen. Noch besser wird es, wenn man die Haferflocken mit Milch oder einem Milchprodukt wie zum Beispiel Joghurt kombiniert. Dadurch erreicht man eine hohe biologische Wertigkeit des enthaltenen Eiweiß´. Wer keine Milch essen mag, der kann auch Sojamilch oder ein vergleichbares Produkt nehmen. Hafermilch geht natürlich auch, nur wird die Ernährung dann unter Umständen etwas einseitig. Als Ergänzung eignen sich Obst oder Nüsse jeder Art.

Man kann die Haferflocken roh oder gekocht essen. Das spielt für den Abnehmerfolg keine Rolle. Rohe Haferflocken müssen gut gekaut werden, dadurch dauert das Essen recht lange und man bemerkt rechtzeitig, wenn man satt ist und kann aufhören zu essen, bevor es zuviel wird. Gekochte oder vorgequollene Haferflocken sind zwar weicher, ergeben aber entsprechend eine größere Menge, der Effekt ist am Ende derselbe. Ob man Zucker an die Haferflocken gibt, ist Geschmackssache. Jedenfalls schmecken sie auch ohne Zucker gut, wenn man sich den süßen Geschmack mal abgewöhnt hat. Was man auch gut mit Haferflocken machen kann.

Nach einer Haferflockenmahlzeit ist man wirklich satt. Dadurch wird es einfach, bis zur nächsten Mahlzeit nichts zu essen, auf Snacks zu verzichten, das Essen sogar für eine Weile ganz zu vergessen. Dieser Effekt macht auf Dauer viel besser schlank als ein Frühstück, dessen Kalorien abgezählt und ausgemessen sind. Zusätzlich spart man das nervige Zählen, das auf Dauer doch niemand durchhält.

Haferflocken können natürlich auch zu jeder anderen Mahlzeit gegessen werden, sie eignen sich für eine Vielzahl an Gerichten. Es schadet überhaupt nichts, sie möglichst oft zu essen.

Haferflocken in der Sporternährung

Wer abnehmen möchte, macht meistens auch Sport. Da stellt sich dann natürlich die Frage, welche Ernährung beiden Zwecken dient. Sporternährung wird oft als Synonym für Nahrungsergänzung verwendet, das ist aber eine sehr eingeschränkte Sicht auf die Dinge. Naturprodukte eignen sich auch hier besser als industriell hergestellte Pulver, egal wieviele Vitamine und Mineralstoffe da zugesetzt wurden. Haferflocken sind natürlicherweise reich an Vitaminen und Mineralstoffen, an langkettigen Kohlenhydraten, an essentiellen Aminosäuren und hochwertigen Fetten. Hinzu kommen Ballaststoffe, die zusammen mit den Kohlenhydraten für eine lang anhaltende Sättigung sorgen. Haferflocken sind ideal auch in der Sporternährung. Sie belasten nicht vor dem Training oder Wettkampf, liefern gleichzeitig die benötigte Energie, gleichmäßig über eine lange Zeit verteilt. Auch nach der Belastung fördern sie die Regeneration mit hochwertigem Eiweiß.

Im Bodybuilding hat man die Vorteile der Haferflocken längst erkannt. Dort, wo gleichzeitig ein möglichst niedriger Körperfettgehalt und sportliche Höchstleistung angestrebt werden, sind Haferflocken die ideale Nahrungsgrundlage. Haferflocken sind aber auch im Ausdauersport eine gute Grundlage, man muss sie nur rechtzeitig vor der Belastung zu sich nehmen. Die Wirkung setzt nicht unmittelbar ein, dafür hält sie lange an.

Anzeige:

Bauckhof:

Haferflocken Kleinblatt glutenfrei,

4er Pack (4 x 475 g) – Bio

Einfach kaufen bei

Wer einen sehr hohen Energiebedarf hat, der kann mit Hafermehl oder Schmelzflocken eine trinkbare Flüssigkeit herstellen, die sehr schnell sehr viele Kalorien liefert. Inklusive allen guten Inhaltsstoffe des Hafers. Für die meisten Abnehmwilligen ist das allerdings nur die zweitbeste Lösung, für sie ist ein Essen, das man gut kauen muss, besser geeignet.

Inhaltsstoffe und Nährwerte

Der Hafer ist von allen Getreidesorten am besten geeignet, den menschlichen Nährstoffbedarf zu decken. Hafer enthält Kohlenhydrate, Eiweiß und Fette, eine Vielzahl an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Zur Not könnte man sich über längere Zeit nur von Haferflocken ernähren, es würde lange dauern, bis sich Mangelerscheinungen einstellen würden. Haferflocken sättigen gut und lassen sich vielseitig zubereiten, sind also für jeden Geschmack geeignet. Die Kohlenhydrate werden aufgrund des hohen Ballaststoffgehaltes des Hafers langsam ins Blut abgegeben, sie sorgen also für eine langanhaltende Sättigung, während Blutzuckerschwankungen vermieden werden. Heißhunger tritt nach einer Mahlzeit mit Haferflocken also nicht auf. Der Eiweißgehalt ist höher als in anderen Getreidesorten, die Fette sind überwiegend gesunde, einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Hafer enthält weniger Stärke, dafür mehr Eiweiß und vor allem mehr Fett als andere Getreidesorten. Deshalb ist die Zusammensetzung für die menschliche Ernährung ausgesprochen günstig, günstiger als die von zum Beispiel Roggen oder Weizen.

Da Haferflocken ein Naturprodukt sind, schwankt der genaue Nährstoffgehalt. Sie enthalten in 100 g ungefähr 350 Kcal. Die stammen aus knapp 60 g Kohlenhydraten, 7 g Fett und 13 g Eiweiß. Auf jeder Packung stehen etwas andere Werte, das liegt wie bei allen Naturprodukten in der Natur der Sache. Dazu kommen etwa 10 g Ballaststoffe. Dazu diverse Vitamine, Vitamin B1 (Thiamin), B2 (Riboflavin), B3 (Niacin oder Nicotinsäure), B5 (Pantothensäure), B6 (Pyridoxin), B7 (Biotin oder Vitamin H), B9 (Folsäure), E und K. Dabei wird mit 100 g Haferflocken fast der gesamte Vitamin K-Bedarf und fast der halbe Vitamin B1-Bedarf eines Tages gedeckt. Die anderen Vitamine sind in durchaus nennenswerten Mengen enthalten.

Haferflocken enthalten aber auch die Mineralstoffe Calcium, Kalium, Magnesium, Natrium und Schwefel. Magnesium deckt dabei fast den halben Tagesbedarf ab. An Spurenelementen sind Eisen, Fluor, Mangan, Zink, Jod, Selen und Kupfer enthalten. Eisen ist für gewöhnlich in besonders großer Menge enthalten, die etwa der von Fleisch entspricht. Allerdings ist die Eisenaufnahme aus Hafer genau wie die aus anderen pflanzlichen Lebensmitteln von den Randbedingungen abhängig. Die genauen Mengen sind natürlich immer von den Bedingungen abhängig, unter denen der Hafer gewachsen ist. Die exakten Zahlen, die auf Packungen und in Nährwerttabellen stehen, sollten also immer mit Vorsicht genossen werden.

Hafer enthält alle essentiellen Aminosäuren, und noch ein paar nicht-essentielle. Nicht-essentielle Aminosäuren sind dabei nicht überflüssig, der Ausdruck täuscht. Der Körper kann sie selbst herstellen, aus essentiellen Aminosäuren, muss das aber nicht tun, wenn sie mit der Nahrung geliefert werden. Hafer liefert also wertvolles Eiweiß, ist auch für die vegetarische oder vegane Ernährung sehr wichtig.

Hafer enthält relativ viel Fett, davon allerdings wenig gesättigte Fette. Der große Rest verteilt sich etwa gleichmäßig auf einfach und mehrfach ungesättigte Fette.

Haferflocken sind gesund

Aus dem gesagten ergibt sich schon, dass Haferflocken ausgesprochen gesund sind. Wer abnehmen möchte, sollte bevorzugt solche gesunden, naturbelassenen Lebensmittel essen, das wirkt vor allem auf Dauer sehr viel besser als der Konsum scheinbar spezieller, industriell hergestellter Abnehmprodukte.

Anzeige:

Hinzu kommt, dass Haferflocken Beta-Glutane enthalten, das sind Ballaststoffe, die zur Senkung des Cholesterinspiegels beitragen. Wer also regelmäßig Haferflocken isst, wird mit höherer Wahrscheinlichkeit gesunde Cholesterinwerte haben.

Haferflocken sind traditionell Bestandteil der unterschiedlichsten Formen von Schonkost und Krankenernährung.

Haferflocken-Herstellung

Die Herstellung der Haferflocken ist einfach und wird heute im Industriemaßstab durchgeführt. Es ist aber auch möglich, Haferflocken selbst herzustellen. Die Haferkörner werden zunächst gereinigt und dann gedarrt, also trockener Hitze ausgesetzt. Das verzögert das Ranzigwerden der enthaltenen Fette, so dass die Haferflocken eine Zeit lagerfähig werden. Danach werden die Spelzen entfernt. Das geschieht durch einfache Mechanik. Danach werden sie grob zerteilt, wenn es zarte, kleinblättrige Haferflocken werden sollen oder ganz gelassen. Durch Pressen werden dann die Flocken hergestellt.

Die groben und feinen Haferflocken unterscheiden sich also nur unwesentlich. Man kann sich für die entscheiden, die einem besser gefallen, ohne irgendwelche Nachteile in Kauf nehmen zu müssen.

Haferflocken sind der wichtigste Bestandteil von Müslis der unterschiedlichsten Art. Besser als gekauftes Fertigmüsli ist selbst gemischtes, da man dabei den Zuckeranteil unter eigener Kontrolle hat.

Haferflocken sind konkurrenzlos günstig. Ein Kilo bekommt man häufig für weniger als einen Euro. Dabei handelt es sich um ein wertvolles, naturbelassenes Lebensmittel. Wer dennoch glaubt, dass, was gut ist, auch teuer sein muss, der kann Vollkornhaferflocken kaufen, oder Bio-Haferflocken. Oder eben auch Bio-Vollkornhaferflocken.

Allerdings macht das nicht wirklich einen Unterschied. Hafer ist ein robustes Getreide, das im Anbau weitgehend ohne Pflanzenschutzmittel, Wachstumsregler und ähnliche Chemikalien auskommt. Die Erträge lassen sich dadurch ohnehin nicht beeinflussen, also wird normalerweise auf die Ausbringung der Substanzen verzichtet. Bio oder nicht. Bedingt durch den Herstellungsprozess sind Haferflocken immer Vollkornhaferflocken, ob das jetzt auf der Packung steht oder nicht.

Es liegt wohl auch am günstigen Preis, dass man sie in den Geschäften oft kaum findet, weil die Regale bereits mit hunderten Sorten höherpreisiger Frühstücksflocken, Cerealien und Müslimischungen überfüllt sind. Es lohnt sich, sich zu bücken und die Haferflocken aus ihrer Versenkung zu holen.

Anzeige:



Comments on this entry are closed.

  • Ein schnelles Frühstück, dass ich wirklich liebe, besteht aus Haferflocken, Sojamilch und Früchten. Das kann man alles in den Mixer schmeißen und dann trinken. Nichts schmeckt besser, wirklich wahr!
    LG
    Sabienes

  • Klasse Infos zu Haferflocken. Ich habe mir heute erst wieder zwei Packungen von unten gegriffen. 😉 Nutze sie auch für Sporternährung, weil sie einfach so voller Nährstoffe sind. Dinckelflocken hätten da noch etwas mehr Nährstoffe, jedoch würde sich der wesentlich höhere Preis kaum lohnen. 500g Haferflocken (0,39 €], 500g Dinckelflocken (2,49 €). Mein Frühstück besteht öfter aus Buttermilch mit Haferflocken, wenigen Leinsamen, wenigen gehackten Mandeln und etwas MNarmelade, damit es etwas süßer schmeckt. Aber letztere habe ich mir seit kurzer Zeit abgewöhnt, man kann es auch so gut essen. Auch mit Magerquark, lassen sich Haferflocken gut mischen, ruhig etwas Wasser dazu, was für die Verdauung immer gut ist.

    Klasse Infos zu Haferflocken, Frau Kurbjuweit.

    Wenn man so etwas liest, fühlt man sich gleich wieder bestätigt, und mir werden sie nun sicher noch besser schmecken. :)

    Lieben Gruß
    Michael Buscher

    • dagmar schindler

      Quark mit haferflocken und geraspelten äpfeln ….sooo lecker …..mit etwas wasser wirds etwas lockerer. …

  • Fitness Spartacus

    Hallo,

    sehr interessanter Artikel! Ich bin selbst auch großer Fan von Haferflocken und habe deshalb auf meiner Seite auch vor einiger Zeit einen Artikel zu Haferflocken geschrieben. Würde mich über einen Besuch und Feedback freuen: http://www.fitness-spartacus.de/haferflocken

    Beste Grüße

  • Allein durch Haferflocken mit Vanillezucker und täglich zwei gesalzene hartgekochte Eier habe ich ohne Sport und ohne auch nur einen Moment Hunger verspürt zu haben von Mai bis September 2013 satte 34 Kilogramm Gewicht abgenommen (102 kg bis 68 kg). Dabei bereitete ich mir jeweils Porridge zu: Die zarten Haferflocken (100 Gramm) mit 3 Tütchen Vanillezucker (24 Gramm) unter Hinzuführung von heißem Wasser gut verrühren und 10 Minuten lang vor dem Verzehr quellen lassen (aber nicht breiig rühren sondern mit weniger Wasser wird’s bissfester) – hmmm, lecker! Das esse ich noch immer jeden Tag, da es mir nach wie vor so gut schmeckt.

    Fünf Monate diese Diät = Blutwerte sind in Ordnung, Blutdruck OK, keinerlei Mangelerscheinungen, dafür fühle ich mich heute wie ein neuer Mensch: Fit, geistig rege und vor allen Dingen wieder beweglich. Was hingegen teuer an einer solchen Haferflocken-Diät wird, ist die benötigte komplett neue Garderobe.

    Als heutiger großer Fan der Haferflocken habe ich diesen wunderbaren, leidenschaftlichen und informativen Artikel gefunden. Wie Sie dieses unscheinbare und leider in der Öffentlichkeit zu Unrecht unbeachtete Naturprodukt hervorheben, kündet von Ihrem Wissen und ihrer Intelligenz, denn ganz offensichtlich sind es die materiellen Interessen an überteuerten künstlichen Diätprodukten, mit denen viele Menschen ihren Profit machen. Für Haferflocken hingegen gibt es keine teuren Werbe- bzw. Lifestylekampagnen, sie gelten nach wie vor als „Arme-Leute-Essen“ und sind doch eines der hochwertigsten Produkte für unsere Ernährung.

    • Nancy

      Hallo, diesen Artikel habe ich auch sehr gern gelesen. Ich wusste nie, dass die Haferflocken so wirkungsvoll sind.

      Seit 3 Wochen treibe ich regelmäßig Sport. Ich gehe jeden Tag schwimmen. Seit gestern fahre ich mit dem Fahrrad zur Arbeit. Dauer 20 Minuten. Was bei mir leider nie klappt, ist das regelmäßige Essen. Frühstück fehlt und dann nachmittags und abends esse ich halt Eiweiß-, Salatprodukte… aber so genau abnehmen klappt leider nicht.

      Als ich Gerog’s Kommentar gelesen habe wollte ich mal schreiben… Haben Sie alle 3 Mahlzeiten oder nur Frühstück Haferflocken gegessen?! Hoffe, dass Sie mir antworten.

      Ich finde es sehr toll, dass Sie so viel abgenommen haben und hoffe, dass Sie es auch Halten können.

      LG Nancy

    • Iris

      Hallo an alle „Haferflöckchen“, auch bei mir habt ihr es geschafft – gleich ab morgen gibt es Haferflocken. Starte jetzt mit 84 Kilo bei 173 cm Körpergröße

    • Susanne laser

      Hallo das hört sich so klasse an. Ich bin hier gelandet, weil,ich Angst hatte zu viele Haferflocken zu es. 3 Mal täglich, mit 1,5 % Milch aufgekocht. Kein Zucker oder Ersatzstoffe. Das mache ich seit vier Wochen, habe aber leider nichts abgenommen. Habe starkes Übergewicht, 163 cm groß bei 110 kg und sehr wenig Bewegung , da ich ( bereits Rentnerin) sehr eingeschränkt bin mit meinen 46 Jahren bin und nur zu Hause sitze. Ich fühle mich total aufgebläht mit meinem dicken Bauch. Nachdem was ich aber gelesen habe müsste es jedoch ganz anders ablaufen bei mir… Ich hätte an Gewicht verlieren müssen??? Was mache ich nur falsch…?

    • Adrian

      Sehr schön geschrieben, zum Glück habe ich meine alte Garderobe noch nicht entsorgt! 😉 Wird nicht ganz so teuer!
      Esse auch seit einigen Tagen zum Frühstück den Brei ist sehr lecker !

      Gruß Adrian

    • Juanita

      Hallo georg,
      du hast einen Beitrag zur Gewichtsabnahme durch Haferflocken gepostet.
      dort steht das du in 5 monaten 34kilo abgenommen hast.
      du hast dir 100gr. Haferflocken mit 3 Päckchen Vanille zucker vermischt, und 2 hartgekochte eier am tag gegessen.
      ist das 100gr. Haferflocken mit 3 Päckchen Vanille zucker die tagesdosis? Also geteilt durch 3 ???
      Das interessiert mich sehr. Vielleicht hast du noch ein paar ausführliche informationen für mich?
      Lg

  • Markus

    @Georg
    Hallo, hast Du den ganzen Tag gegessen? Gebe mir oder besser uns mal mehr Details.
    wofür ist der Vanillezucker gut?

    Gruß
    Markus

  • Oh, lieber Markus, ich bin weit entfernt davon, ein Nahrungsexperte zu sein, höre ich doch hauptsächlich darauf, was mein Körper mir mitteilt. Bei wenig körperlicher Aktivität aber vermehrter geistiger Tätigkeiten hatte ich festgestellt, dass eine geringe Menge Zucker am Tag mich trotz meiner Ernährungsumstellung bei der Konzentration unterstützt. Das macht bei einem Porridge von ca. 100 bis 150 Gramm zwei bis drei Tütchen Vanillezucker aus. Bei drei dieser Portionen Porridge am Tag nahm ich jeweils nur zwei Tütchen a 8 Gramm, das sind also grob 50 Gramm Zucker auf den Tag verteilt. Vanillezucker lediglich deshalb (oder besser mit Vanellin angereicherter Zucker, kein „echter“ Vanillezucker, der ist mir zu teuer), weil er mir besser schmeckt.

    Über mehrere Monate aß ich demnach zwischen 100 und 400 Gramm leicht gezuckerte Haferflocken am Tag, zwei Eier, zwei Äpfel auf den Tag verteilt dazu und somit hatte ich kein einziges Mal ein Hungergefühl, war durchweg derart gesättigt, dass kaum Gedanken an Essen entstanden (natürlich gab es diese Momente vereinzelt auch). Nur falls es dich interessiert, es waren insgesamt am Tag zwischen 1.000 und 2.000 Kcal aufgeteilt auf zwei bis drei Malzeiten. Ein bis zweimal pro Woche gab’s aber auch kräftig gewürzte, dennoch aus vergleichsweise wenig Kalorien bestehende Ausnahmen im Speiseplan. Aber nie (!) nicht ein einziges Mal ein kalorienhaltiges Getränk. Nur Wasser, Kaffee oder Tee.

    Die Haferflocken als Porridge zubereitet sind dabei so lecker, dass ich sie heute bei einer wieder normalen Ernährung nach wie vor esse. Mit Milch finde ich sie persönlich auf Dauer ziemlich schleimig, dass ich Brechreize davon bekommen würde und mich zwingen müsste, sie zu essen, hingegen mit heißem (aber nicht mehr kochendem!) Wasser angerührt, freue ich mich bis jetzt jeden Tag auf diesen leckeren Porridge. Das Schöne daran ist, dass sie als Hauptmalzeit genauso gegessen werden können wie als Nebenmalzeit.

    Ich hatte mal versucht, so viel Porridge zu essen wie in mich hineinpasst, einen ganzen Tag lang. Es war ein Test, wie viel Haferflocken ein Mensch wohl essen könne. An einem Tag hatte ich 600 Gramm geschafft, also etwas über eine Packung Haferflocken. Es ging zusätzlich nichts mehr, es passte einfach nichts mehr in mich hinein, ich war ekelhaft satt – und das dann bei nur ca. 2.300 Kilokalorien. Ich hatte es deshalb ausprobiert, da in einem Forum einmal die Antwort auf die Frage zu lesen war, ob man auch von Haferflocken dick werden könne und jemand geantwortet hatte, das dies natürlich möglich sei, wenn man zu viel davon essen würde. Eine typisch theoretische Antwort. Jedem, der das meint, empfehle ich, dies dann auch mal auszuprobieren – ich behaupte, bei normaler körperlicher sowie geistiger Verfassung gelingt das nicht oder nur in Ausnahmen – und um dick zu werden, müsste man täglich über Monate hinweg einiges mehr schaffen, das halte ich praktisch für unmöglich. Quintessenz: Haferflocken kannst du reinen Gewissens essen, so viel du willst. Da braucht man keine Sorge vor einer Gewichtszunahme zu haben.

    Hier noch ein Hinweis auf die schier unendliche Vielfältigkeit bei der Zubereitung von Porridge. Bisher schrieb ich von Haferflocken, Wasser und Zucker – aber die Haferflocken können mit allen erdenklichen Zutaten gemischt werden. Ob süß, sauer, deftig, salzig, ob fruchtig, fleischig oder milchig, ihn kann man genauso behandeln wie Reis, nur Reis schmeckt m.E. nach nichts, da machen bei Reisgerichten ausschließlich die Zutaten den Geschmack, Haferflocken sind meiner Meinung nach von Hause aus ein viel intensiverer Geschmacksträger, so dass man nur Spuren eines Aromas benötigt, um ein vollkommen anderes geschmackliches Gericht herzustellen. Auch mit der Konsistenz des Porridge lässt sich trefflich experimentieren. Von sämig über breiig bis hin zu fest und bissig. Und das alleine nur mit Porridge, Haferflocken lassen sich mit anderen Zutaten bekanntlich auch braten, backen oder grillen. Eine Variationsvielfalt förmlich ohne Grenzen.

    Abschließend noch eine Bemerkung: Ich behaupte nicht, dass Haferflocken ein Allheilmittel sind und durch sie jedes Gewichtsproblem leicht zu lösen wäre. Bei mir halfen sie sehr, wobei mein Gewichtsproblem hauptsächlich durch das Trinken kalorien- und alkoholhaltiger Getränke entstanden war, aber ich wüsste heute nicht, wie ich ohne dieses leckere Porridge die vielen wichtigen Nährstoffe der Haferflocken besser bzw. komfortabeler ersetzen könnte. Ich esse keine Fertiggerichte mehr, kaum Brot, kein Fleisch, kaum Milchprodukte, wenig bis kein Gemüse – da bleibt nicht viel mehr übrig, ausreichend und gesund zu essen – und zumindest mir schmeckt das Porridge, wie schon mehrfach erwähnt, noch jeden Tag aufs Neue supergut, also weshalb sollte ich auf diesen gesunden Genuss verzichten? Ich esse ja auch nicht ausschließlich Haferflocken heute, aber zur Steuerung des Sättigungsgefühls und als Energiespender sind sie für mich unverzichtbarer und wesentlicher Bestandteil meiner täglichen Ernährung geworden.

    Viele Grüße
    Georg

    • Dolcevita

      Hallo Georg,
      Ein toller, motivierender, ehrlicher Bericht.
      38 kg sind ein Ergebnis auf das Du stolz sein kannst!
      Es motiviert uns alle hier :-))

    • Nancy

      Haha, vor Aufregung hab ich gar nicht weiter gelesen ;))

  • nicht malen – Mahlzeit natürlich 😉

  • Markus

    Hallo Georg,

    schönen Dank für Deine ausführlichen Informationen.
    Ich bin angehender LMT und muss mich ein wenig wundern.
    Du nimmst doch viel zu viele Kohlenhydrate zu Dir.
    Keine frage, Haferflocken sind sehr Gesund aber halt zu viel Kohlenh.
    Wie nimmst Du die vom Körper dringend benötigten (ungesätichten)Fette?
    1000 kcal. halte ich ein wenig bedenklich. 2000 sollten es mindestens sein.
    Aber das muss jeder für sich entscheiden. Ich selber esse am frühen Morgen ca. 100g Haferflocken, natürlich ohne Zucker. Am Mittag ein paar Kohlenh. und immer Eiweißreich. Abends Salat mit z.b Pute, Hänchenstreifen. Trinken: nur Wasser und Abends gerne mal Alkoholfreies Bier. (29kcal. 100ml). so habe ich von Mai bis heute 13Kg mit täglichen Sport (McFit)abgenommen. 99kg auf 86kg.
    Jetzt nehme ich leider nicht weiter ab, was daran liegt,dass ich reichlich Muskelmasse zugelegt habe. Aber der Rest Bauch muss weg aber ich weiß nicht wie!

    Gruß
    Markus

  • Also, zuerst einmal finde ich das enorm, was du abgenommen hast. Dazu beglückwünsche ich dich, eine tolle Leistung!

    Bei meinem Abnehmen hatte ich auf Regelmäßigkeit verzichtet. Einfach nur, da ich zu faul war, alles mehr oder weniger nach Plan durchzuführen. Aber ich habe ein Tagebuch geführt, was ich wann gegessen hatte. Und da waren es mal drei Tage nur 1.000 Kalorien, dann aber zwei Tage 2.200 und mehr, wieder ein Tag mit 800 und der nächste 1.800, dann1.500 und wieder rauf und wieder runter – wie eine Zickzack-Kurve; ich wusste morgens nicht, mit wie vielen Kalorien der Tag enden würde, ich hatte nur darauf geachtet, nicht mehr als 2.000 bis 2.500 Kilokalorien zu mir zu nehmen und nicht weniger als 800.

    Identisch bei und beiden ist, dass wir auf Kalorien in Getränken weitgehend verzichten, ich sogar bis heute komplett. Das werde ich aber hier nicht öffentlich schreiben, welche gigantische Menge an Kalorien ich vorher täglich getrunken hatte, das ist nämlich unfassbar eigentlich, doch hatte sich über Jahre hinweg schleichend eingebürgert und auch schleichend und stetig erhöht. Jedenfalls lag es weit über 2.500 Kilokalorien pro Tag. Nur Getränke, rückschauend kann ich’s heute nicht mehr verstehen. Deshalb gelang mir auch anfangs eine sehr rasche und hohe Gewichtsabnahme.

    Und bei dem Bauch können wir uns ebenfalls die Hand geben, war bei mir genauso, er ist sogar nicht einmal völlig verschwunden – alles verschwand, alle schönen Muskeln *heul*, auch viel Fett aber das Bauchfett blieb lange unangetastet. Erst nach knapp 4 bis 5 Monaten veränderte es sich spürbar. Diät machen wir ja beide nicht mehr, so wie ich dich verstanden habe, es geschehen aber immer noch Veränderungen, die meine Waage kaum anzeigt. Ich hatte mir deshalb extra ein Maßband zugelegt und damit meinen Stillstand der Gewichtsabnahme beobachtet. Trotz dass ich zum Ende hin kaum und gar nicht mehr abnahm, verringerte sich aber der Bauchumfang leicht. Es ist ziemlich schwammig, ihn mit einem Maßband zu messen, und im Spiegel sieht man auch nichts, aber der Umfang wurde langsam, ganz langsam geringer. Und das hält sogar bis heute komischer Weise an, alles ist irgendwie immer noch in Bewegung, der Körper scheint sich umzugestalten, ein regelrechter Umbau geht im Hintergrund vonstatten – damit kenne ich mich aber gar nicht aus, es ist lediglich das, was ich an mir beobachte, vielleicht kann Astrid mehr dazu erklären?

    Ich weiß nichts über deine körperliche Konstitution, noch dazu hat jeder Mensch eine genetische Disposition (zierlich, kräftig, untersetzt, stämmig etc.), auch bin ich alles andere als ein Experte, doch hört es sich für mich gut und richtig an, was du tust. Bist du denn wirklich sicher, dass es keine Veränderung mehr an deinem Körper gibt? Oder erlebst du vielleicht auch solch einen „Scheinstillstand“, in dem dennoch unbemerkt im Hintergrund ein Umbau geschieht? Im Gegensatz zu mir treibst du Sport, was für mich sehr nach einem solchen Umbau klingt. Wenn dein Fett unterm Bauch ganz langsam verschwindet aber gleichzeitig deine vorhandenen Muskeln gestärkt werden, erkennt man ja lange weder am Gewicht noch am Bauchumfang eine Veränderung, obwohl sie schon gewaltig vonstatten geht.

    Geduld – ich glaube, wir beide benötigen einfach eine Portion mehr Geduld: Du, bis dass der Unterschied von Fett zu Muskeln sichtbar wird, und ich, bis dass die schwammige überflüssige Haut sich den Knochen und Konturen wieder normal angepasst hat. Ich denke, bei uns beiden tut sich da eine Menge im Hintergrund. Aber halt langsam, es dauert, und dauert, und dauert …

    Gruß
    Georg

    PS: Was ist LMT? Ich google da etwas mit Fitnessgeräten. Ist es das?

  • Markus

    Hallo Georg,

    LMT = Bachelor Lebensmitteltechnologie

    Das ist ja was ich meine, Muskelmasse ist je Volumeneinheit ca. 12% schwerer als Fettgewebe. Also wird man wahrscheinlich nur was im Spiegel sehen. Ich werde das mal bis zum Frühjahr durchziehen und mal schauen.

    Gruß
    Markus

  • Ich kenne keine Untersuchungen, die das mal genauer beleuchtet haben. Aber es gibt immer wieder diese Beobachtung, dass die Gewichtsreduktion schubweise erfolgt, mit Gewichtsstillständen dazwischen. Und in diesen Zwischenzeiten passiert ein wie auch immer gearteter Umbau der Körperzusammensetzung. Meistens am Umfang messbar.

    Irgendwie muss es ja auch sein. Da wo vorher das Fett war, ist jetzt nichts mehr, und der Zusammenhalt fehlt. Also stellt der Körper den erstmal wieder her. Fettfreie Körpermasse ist ja nicht nur Muskulatur, das ist ja alles, was kein Fett ist. Fett speichert etwa 7 Kalorien pro Gramm, in fettfreier Masse ist nur etwa 4 Kalorien pro Gramm enthalten. Man kann also in Umbauphasen sein Gewicht halten, verliert aber trotzdem weiter Fett.

    Was den Bauch angeht, kommt es drauf an. Wenn es wirklich noch Fett ist, dann geht das auch irgendwann noch weg, wenn man weitermacht. Man muss sich nur fragen, ob das nötig ist, denn ein Sixpack ist ab einem gewissen Alter vielleicht doch eher albern.

    Wenn es nur überschüssige Haut ist, dann kommt es auch drauf an. Ob und wie weit sich die Haut zurückbildet, hängt von der Menge der Abnahme ab, von der Geschwindigkeit der Abnahme und vom Alter. Und natürlich von den individuellen Besonderheiten, bei manchen gehts, bei anderen nicht. Jedenfalls ist das auch so ein Umbauprozess, nur dass er hier eben sichtbar ist.

    Wenn vor der Abnahme ein richtiger Bierbauch vorhanden war, dann müssen sich natürlich auch die Bauchmuskeln anpassen. Die haben sich ja vorher über eine viel größere Fläche ausgebreitet, wenn die jetzt nochmal funktionieren sollen, müssen sie sich an den kleineren Umfang anpassen. Kann man mit Bauchmuskeltraining unterstützen.

    Diese Umbauprozesse brauchen Zeit. Wenn jetzt überschüssige Haut vorhanden ist, kann man noch nicht sagen, ob das so bleibt. Wenn die Muskulatur nicht angepasst ist, kann man davon ausgehen, dass das wieder wird, wenn man was dafür tut. Sonst wahrscheinlich auch, dauert nur länger. Wenn noch Unterhautfett da ist, hilft nur weiteres Abnehmen. Wenn es denn unbedingt weg muss, was zumindest aus gesundheitlicher Sicht nicht nötig ist.

  • Markus

    Das mit dem Alter ist natürlich richtig aber wenn man es so weit geschafft hat, möchte man i natürlich mehr. Ob es im Enddefekt ein Sixpack ist oder nicht Hauptsache flachen Bauch und Brust nur Muskeln und kein Fett. Sieht auch im Alter besser aus. 😉

    • Nancy

      Bin der gleichen Meinung 😉

  • Ja schon, aber je älter man wird, umso weniger wichtig werden solche Dinge. Da sieht man dann irgendwann nicht mehr ein, sein ganzes Leben um das Aussehen zu kreisen.

  • Markus

    Das ist richtig aber ich fühle mich so gut und fit. ich mach ein Gesunden mix aus Ausdauer (Cadio) und Muskeln. Das ist keine vertarne Zeit. Ich bin ein Jung gebliebener 49 und es ist schön zu sehen wie der Körper wieder jung wird , ohne dabei Konochig und abgemagert zu wirken wie viele Läufer in meinem Alter.

  • kathi

    Hallo…….

    boah….Wahnsinn was Georg da erreicht hat,
    das ist unglaublich,ich kaufe mir am Montag
    gleich Haferflocken.
    Ich habe nach meiner 2.Schwangerschaft immer
    noch 10Kilo zuviel und die war 2008….HEUL…..

    Also Georg,du hast mich total motiviert,weil
    bei mir viele
    Versuche abzunehmen fehlgeschlagen sind.

    DANKESCHÖN;-)

    • @ Kathi: Mit Lob kann ich nicht umgehen, da werde ich ganz verlegen und wische es eher verneinend mit der Hand weg. Viel besser kann ich mit Kritik umgehen, die schärft meine Sinne 😉

      Wenn es gestattet ist, habe ich noch etwas zu den Haferflocken anzumerken. Besser zur Umgang damit: Es existieren ja bekanntlich Esslöffel. Diese sind nach meinem Verständlich unsägliche Instrumente, die ich als Kind schon gehasst habe. Damit lässt sich Suppe gut löffeln – das war‘s dann aber auch schon. So ein Breitmaulfrosch ist niemand, dass er/sie damit essen sollte! Es kleckert nur, ist unkomfortabel und ich käme mir bei deren Benutzung vor wie ein Bagger, der Essen in sich hinein baggert.

      Die Portion Porridge schmeckt erheblich besser, wenn man sie genüsslich isst. Wie Schokolade, in die auch nur Banausen einfach hineinbeißen, so empfehle ich den Porridge mit einem kleinen Löffel zu genießen. Weshalb diese Löffel „Teelöffel“ genannt werden, weiß ich nicht (natürlich kann‘s vom Teetrinken herrühren), vielleicht hat es mit dem in der Bauernschaft verstandenen vornehmen Getue mittelalterlicher Oberschichten der Gesellschaft etwas zu tun, wohingegen die Bauern statt mit feinen silbernen Teelöffelchen ihr Mahl mit einem derben Holzlöffel zu sich nahmen. Egal! Jedenfalls schmeckt eine Schale Porridge mit einem Teelöffel gegessen erstens viel besser und zweitens isst man es viel genüsslicher – man hat länger etwas davon – genau wie bei der Schokolade, deren einzelne Stückchen ja auch viel intensiver schmecken als wenn man das Maul voller Schokolade dabei hat.

      Mein persönliches Rezept: 8 bis 10 Bauernlöffel Haferflocken mit 3 bis 4 8-Gramm-Tütchen Vanillezucker und 0,5 Liter heißem aber nicht mehr kochendem Wasser verrühren, 10 Minuten stehen lassen und dann „Teelöffeln“. Hmmm, lecker, sach ich nur!

      • Jessi

        Das mit den Löffeln stimmt. Nachdem ich mal den Kinder-Esslöffel erwischt hatte, habe ich endlich die richtige Größe für Müsli, Suppe & Co. gefunden.
        Ich mache mir übrigens ab und an mal ein Bircher-Müsli und esse drei Tage davon. Echt lecker und sättigend. Statt Vanillezucker bei Haferflocken nehme ich auch gerne braunen Zucker, der schmeckt auch gut.

      • Heidi

        Hallo Georg,

        lese mit Begeisterung Deine Beiträge,blick nur nicht so ganz durch sind die „Bauernlöffel“ Esslöffel ,das würde heißen 8Esslöffel Haferflocken 1 mal Vanillezucker auf 05 L Wasser .

        Hab durch WW zum ersten Mal von Porridge gehört will es jetzt auch versuchen

        Gruß und meine Hochachtung Heidi

      • Rotzopf

        Grüß Dich, Georg!
        Es bereitet mir großes Vergnügen Deine Berichte zu lesen,
        Deine Experimentierfreude amüsiert mich sehr, hab Dank dafür 😉
        Auch ich bin sehr beeindruckt von Deinem Ergebnis.
        Deshalb werde ich erfrischend motiviert sogleich eine Packung Haferflocken kaufen,
        und mit meiner Beute PorridgeVarianten erforschen.
        Aktueller Gewichtsstand:116,0kg – ich schau wieder rein,
        so lang liebe Grüße,
        Rotzopf aus Berlin

  • kathi

    Hallo Georg;-)

    Danke für deinen Tip!!!!

    Ich kann es garnicht abwarten….
    Ich WILL HAFERFLOCKEN ……
    Ich kenne beide Seiten…also….dick und dünn….
    okay,bei meiner Grösse von 178 cm waren es mal
    63 kilo und jetzt…..oh Schreck…..82 kilo,
    aber 63 kilo will ich garnicht mehr wiegen,
    ich wurde damals oft gefragt ob ich krank bin:-(
    ,weil ich so dünn war…..
    Dabei fand ich mich toll…..hmmmm
    Aber gut,ich bin jetzt 38 und habe 2 Kinder,
    ich brauch keine Modelmaße mehr…
    aber trotzdem strebe ich 10 Kilo weniger an
    und ich bin mir sicher ich schaff das…..du hast ja
    viiiiiiel mehr geschafft……ich melde mich auf jeden
    Fall wieder….

    Gruss Kathi;-)

  • Kathi2

    Hallo ihr Lieben!
    Ich bin auch total begeistert und hab mir so eben Haferflocken gekauft.

    Vielen lieben Dank an Georg! Du bist wirklich eine Motivation für alle.

    Man liest selten so hilfreiche und gut erklärte Kommentare.

    Ich versuch gerade meine Ernährung umzustellen und 2-3x nach der Arbeit ins Fitness zu gehen. Teils Ausdauer, teils Geräte zum Muskelaufbau. Aber bin so ungeduldig.

    Ab wann sieht man denn die ersten Erfolge?

    Lg Kathi

  • kathi

    Hallo Kathi 2 ;-)….

    ich fühle mich gerade mal angesprochen….
    ich habe letzte Woche Montag mit dem Hafer-
    flockenessen angefangen.
    Ganz ehrlich? Ich hab bis heute 2 Kilo ab-
    genommen, hätte ich nicht gedacht das es so
    schnell geht.
    Vor allem ist es toll wenn man im TEAM (;-) )
    abnimmt, so kann man sich gegenseitig motivieren.
    Ich habe mir jetzt Frauenhanteln gekauft, weil ich
    echt „tolle“ Oberarme habe,die Hantel von meinem
    Mann war mir dann doch zu schwer.
    Von ner Freundin habe ich mir heute einen Stepper
    geborgt,da will ich nachher gleich rauf.
    Ich wünsche dir jedenfalls gaaaaaanz viel
    Erfolg und hoffe du meldest dich hier bald
    wieder.

    Liebe Grüsse Kathi

  • Kathi2

    Hallo Kathi,
    das hört sich ja toll an! Weiter so :-)

    Danke für die Motivation! Wir schaffen das auf alle Fälle!

    Bin gespannt wies so weitergeht, in ein paar Wochen haben wirs hoffentlich geschafft :-)

    Hab heute mein altes Springseil rausgekramt und leg jetzt dann mal los.

    Bis bald,
    liebe Grüße zurück

    Kathi2

  • Dieter Wagner

    Hallo, liebe Haferflocken Freunde. Hier ein kleiner Tipp für Leute die lieber herzhaft essen, der sollte es einmal mit Gemüse-Hefebrühe versuchen. Ich esse morgens eine Banane auf die Hand, (ich höre schon den Aufschrei „oh Gott, wie kann man nur,“ die macht doch dick!)
    Dazu zwei gehäufte Esslöffel feine Haferflocken und einen halben Esslöffel Hefebrühe hinzu. Gebe das in einen Topf mit Wasser und lasse es kurz aufkochen. Fertig. Ich esse es lieber etwas dicker als zu dünn. Zur Gemüse-Hefebrühe rein pflanzlich: Die gibt es im Reformhaus und kostet die 1000g Dose ca. 20.- Euro.
    Zu meiner Person, ich bin 75 Jahre habe bei 180cm 114kg Weihnachten auf die Waage gebracht. Am 12.2.2014 sind es noch 106kg. Ich gehe jeden morgen normales Tempo etwa eine Std. (ca. 6 Kilometer), sonst kein Sport. Die Haferflocken esse ich zwischen 8°° und 9°° Uhr und halten bis etwa 13°°Uhr vor. Dann normales Mittagessen nicht zu große Portion, aber alles. Mittags eine große Tasse Kaffe mit zwei Plätzchen und etwas später zwei Äpfel.
    16°°Uhr noch einmal Haferflocken ohne Banane. Sollte ich Abends noch einmal Appetit bekommen, esse ich noch eine oder zwei Toastschnitten ohne Butter oder Rama mit „Frühlingszwiebel-Schinken-Brotaufstrich mit Sellerie“ gibt es zum Beispiel auch bei Aldi. Es gibt auch anderen Mischungen. Das sind kleine 150g Tröpfchen.
    Ich trinke 2 große Tassen Kaffee ohne Zucker und Milch und über den Tag verteilt 1,5 Liter Sprudelwasser mit ein Drittel Apfelschorle.
    MfG. Dieter.

    • Es gibt keine Lebensmittel, die dick machen. Nur wenn man zuviel davon isst, wird man dick. Das gilt auch für Bananen.

      Ansonsten ist das ja gerade das Schöne an den Haferflocken, dass sie so vielseitig sind. Jeder kann sie so essen, wie sie ihm oder ihr am besten schmecken. Nur zuwenig sollte man nicht essen, sonst droht ein JoJo-Effekt. Also lieber langsam abnehmen!

  • kathi

    Hallo Herr Wagner :-)

    Da sage ich nur RESPEKT….!!!!

    Liebe Grüße Kathi

  • Ina

    Das tolle ist, dass man Haferflocken immer wieder auf unterschiedlichster Weise mit anderen Lebensmitteln verbinden kann, so dass es nie langweilig wird. Ich jedenfalls gehöre zu denen, die Haferflocken lieben.

  • Dolcevita

    Hall all,
    Danke fuer eure tollen Beitraege, besonders dir Georg.
    Wir sind auf euere Seite gekommen , als wir etwas zu Haferflocken gegoogelt haben.
    Im Urlaub haben wir morgens Haferflocken in frischem ORANGENSAFT aufgelöst am Buffet gefunden.

    Seitdem Essen mein Mann und ich jeden morgen eine Mischung von kernigen und Schmelzflocken, aufgelöst in 2 ausgepressten Orangen 1 Mandarine, vermischt wahlweise mit 1 Banane , 1 kleinen geraspeltenApfel oder 1 Birne.
    Wir sind satt bis zum Mittagessen. Mein Mann hat in 2 Monaten 3 kg abgenommen und meine Verdauung ist phantastisch. Alles Effekte, die Haferflocken ausgelöst haben.

    Versucht es zu der Jahreszeit einmal Haferflocken mit Saftorangen.
    Allen viel Erfolg und unbedingt weiter berichten,was sich bei Euch getan hat!

  • kathi

    Hallo Dolcevita;-)

    ich habe am 3.02.14 mit den Haferflocken
    angefangen,habe zwar erst 2,5 kilo runter,aber
    es wird langsam. Georg ist hier mein absolutes
    Vorbild,ich ziehe echt meinen Hut vor ihm..
    ….Wahnsinn! Danke Georg;-)
    Ein wenig Sport gehört natürlich auch dazu,
    ich habe mir einen Stepper geborgt und Hanteln
    gekauft,das macht mir echt Spaß..
    Euch allen viel Erfolg und meldet euch mal
    wieder!
    Liebe Grüße kathi….bis bald

  • Willnow Kay

    Ich esse im LKW jeden Tag Haferflocken,Milch,Speisequark (Magerstufe) und eine Mandarine zum Frühstück.
    Der Nachteil dieser Kombination ist,das mir einen Gürtel kaufen musste und nun schon zwei neue Löcher in den Gürtel machen musste da selbst der Gürtel zu groß wurde.
    Ich habe in etwa 17 Monaten 12 Kg Körpergewicht verloren.

  • kathi

    Super…..Daumen hoch …….und das als
    Lkw Fahrer……!!!!
    Ich kenne Leute die Lkw fahren, da
    wundere ich mich bis heute drüber das
    der Lkw noch nicht umgekippt ist wenn die
    einsteigen ……..LACH…..

    Lg Kathi

    • Udo

      Hallo Kathi.
      Ich fahre auch LKW ( 44 to ) und war auch kurz vorm umkippen. Nachdem ich diese Seite durchgeackert habe, dachte ich ausprobieren, es kann nur besser werden. Und siehe da, es funktionierte. Ich esse nur noch was wenn ich hungrig bin. Morgens zwischen 8 und 9h ,das hält mein Hungergefühl bis nachmittags im Zaum. Ca 14 h gibt es dann noch eine Schale Haferflocken und zwischendurch 2 Äpfel. In 8 Wochen habe ich jetzt 9,7 kg runter. Ohne hungern. Gruss Udo PS.: Mein Startgewicht lag bei 141kg

      • Kathi

        Hallo Udo,
        super das du in 8 Wochen fast 10 Kilo abgenommen hast, weiter so!!!!
        Ich habe es in letzter Zeit schleifen lassen…..
        habe mir aber letzte Woche einen Stepper gekaut, da geh ich von Montag bis Freitag rauf (und steppe fleissig, ich steh nicht nur drauf…grins) dadurch verbrenne ich dann ca. 400-500 kcal extra und es macht echt Spass!
        Lieber Udo, weiterhin tolle Abnehmerfolge!!!!
        Liebe Grüsse Kathi 😉

  • Myriam

    Danke für den tollen Beitrag….werde es auch mal probieren…möchte gerne 6 kg abnehmen…3 sind auch ok…prob iere es zur Zeit mit weigth watchers…hunger…

    • kathi

      Hallo Myriam,

      Weight Watchers HIN oder HER..ich halte da nichts
      von, stell dir mal vor du hast zum Beispiel 5 kilo abgenommen
      und isst dann wieder wie vorher, ohoh….das gibt einen Boomerangeffect.
      Trink mal vor jedem Essen ein grosses Glas Wasser, ohne Sprudel,
      super Sache, automatisch isst du weniger und nimmst ab.

      Lg Kathi

  • Chris

    Echt super, das werd ich auch ausprobieren. Esse schon seit geraumer Zeit morgens Haferlocken mit ein paar Rosinen und nem Apfel. Die Sache mit dem Porridge geht dann morgen an den Start…. Gleich nach dem Startgewicht ermitteln :-)

  • Madi

    Hallo Zusammen,

    bin grade eben auf die Seite gestoßen weil ich wissen wollte, warum man von überall her die Empfehlung bekommt Haferflocken mit Milchprodukten zu Frühstücken.

    Die Erfahrungen die ihr mit Haferflocken gemacht oder noch am machen seid haben mich total fasziniert. Auch in mir kamen diese Zweifelnden Fragen hoch. Ist das ausgewogen? Wird man davon wirklich satt? Bekommt man durch so eine einseitige Ernährung nicht irgendwann schrecklichen Heißhunger???

    Ich habe aber trotzdem den Entschluss gefasst, es mal zu probieren, nicht ganz so extrem wie Georg aber ich werde mal versuchen mein Frühstück und (wenn ich dann doch hungrig werden sollte) auch mein Mittagessen mit einem Haferflocken-Joghurt-Obst Mix abzudecken.

    Kathi und Kathi2 wie läufts denn bei euch beiden?
    Habt ihr auch Messwerte von Bauch, Oberschenkel und Co. gemacht bevor ihr gestartet habt?
    Esst ihr beide auch nur ausschließlich Haferflocken?

    Freue mich von euch auf dem Laufenden gehalten zu werden!

    Liebe Grüße

    Madi

    • Natürlich wäre es ein bisschen einseitig, sich ausschließlich von Haferflocken zu ernähren. Aber glücklicherweise empfiehlt das hier niemand. Und macht wohl auch niemand. Sinnvoll sind drei Mahlzeiten am Tag (oder auch vier oder so), da gibt es genügend Gelegenheit, alles Mögliche zu essen. Sollte man tun.

    • Willnow Kay

      Willkommen hier im Forum.
      Sicher hast Du auch meinen Beitrag gelesen und ich muss noch erwähnen das ich anderes esse.Ich esse auch Fleisch,doch keines vom Schwein.
      Ich selber betrachte mein Kombination nicht als Mahlzeit sondern eher als zwischen durch.Das ich dadurch weniger Wiege und ich mir neue Klamotten kaufen muss und meine Arzt mir sagt das ich mal gesund sterben werde,ist ein Nebeneffekt.

    • kathi

      Hallo Madi;-)
      Also ich esse am Abend Haferflocken mit Joghurt o Obst….nicht den ganzen
      Tag….ich hab bis jetzt 5 kilo abgenommen, gut, das ist nicht viel, aber
      ich bin ganz zufrieden…Ich habe vorher nichts gemessen, aber ich merke es
      an den Sachen….mache seit ein paar Tagen auch Liegestütze, ich hab echt
      „tolle“ Winkearme….die müssen weg, der Sommer kommt…..hoffe ich
      jedenfalls….ich finde lieber langsam abnehmen u dafür dauerhaft….und
      immer gaaaaanz viel Wasser trinken!!!!

      Liebe Grüsse Kathi;-)

  • Madi

    Hallo Zusammen!

    Nur um einmal Entwarnung zu geben, Ich hatte wirklich nicht vor nur noch ausschließlich Haferflocken zu essen. Nur um die Allgemeinheit zu beruhigen. Ich war nur wein wenig beunruhigt weil es sich anhörte als würden andere Leute versuchen sich ausschließlich von Haferflocken zu ernähren.
    Ich mache mir jetzt zum Frühstück immer Haferflocken mit Naturjoghurt ein Apfel rein und für die Süße mache ich ein paar Schokostreusel rein! Schmeckt mir echt gut.
    Die letzten Tage habe ich dann zum Mittag viel Reis und Hähnchen gegessen. Abends habe ich eigentlich immer das gegessen wonach mir war aber ich habe versucht ein bisschen den Süßkram Abends wegzulassen. Und siehe da, schon nach den ersten 2 Tagen 600 Gramm runter! Juhuuu! Ich weiß, in den ersten Tagen ist das viel Wasser was man verliert und so ein Kram, aber ich habe schon lange mein Gewicht nicht mehr so enorm runter gehen gesehen.

    Jedenfalls werde ich Das mit den Haferflocken erst mal ein bisschen weiter probieren. Montag melde ich mich im Fitnessstudio an und dann passiert da hoffentlich noch mehr!!!

    Super Kathi. 5 Kilo ist doch schon klasse! Du machst das jetzt knapp einen Monat oder sogar schon länger?

    Liebe Grüße
    Madi

  • kathi

    Hallo Madi….. :-)

    ich habe Anfang Februar angefangen,
    auf jeden Fall soll es morgen bei uns ( Meck-Pomm, Nähe HRO )
    richtig schön warm werden, Zeit mein Fahrrad startklar zu machen und ab gehts….
    Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende:-)

    Liebe Grüsse Kathi

  • mario

    hallo!
    Endlich mal „Wahrheit“ im Internet!!!

    • kathi

      Hallo Mario :-)

      Manchmal steht man vor dem Spiegel und
      sieht die Wahrheit….kann ganz schön
      gruselig sein….grins

      Liebe Grüsse Kathi

      und auch dir ein schönes
      Wochenende….

  • Kathi2

    Hallo Kathi, hab jetzt auch fast 5 kg runter! :) Ich weiß noch wie wir angefangen haben, die Motivation hat gehalten! Danke an dich und an Georg :)
    Lg Kathi2

  • kathi

    Hallo Kathi2 😉

    Jaaaa, aller Anfang ist schwer;-)

    Super das du auch schon soviel abgenommen
    hast….Motivation pur……ich finde es toll wenn
    man ( Frau ) sich gegenseitig anfeuert, ich hoffe
    das ich auch noch ein bisschen schaffe,
    mein Grosser hat nähmlich am 31. Mai Jugendweihe
    und da will ich ne gute Figur machen !!!!

    Wünsche dir noch ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüsse Kathi

    • Monila

      Hallo Kathi,
      ab hier habe ich nichts mehr gelesen , wie schaut es denn heute aus?
      Hast du noch mehr abgenommen?

      Gruß Monila

      • Kathi

        Hallo Monila,

        habe damals insgesamt nur 5 Kilo abgenommen ;-(
        Dann habe ich es irgendwie schleifen lassen……und die 5Kilo auch schnell
        wieder drauf gehabt…..;-(
        Zur Zeit bin ich gezwungen eine „Diät“zu machen, ich habe seit 10 Jahren
        eine Darmkrankheit,habe mal wieder einen mega Schub (so nennt man das, habe
        Colitis Ulcerosa) ist echt nervend……
        das einzig „GUTE“ an der Krankheit ist, das man so nebenbei abnimmt…..
        ich will ja nur auf meiner Waage endlich eine 79 sehen,zur Zeit bin ich auf
        84,9…..oh mein Gott,wie peinlich…..auch wenn viele sagen das ist doch
        okay bei 178 cm Grösse,aber ich fühle mich so nicht wohl……oh je,das
        wolltest du bestimmt alles garnicht wissen…..!?!?!
        Bist du denn zufrieden mit deinem Gewicht,wenn ich fragen darf?

        Liebe Grüsse Kathi

        • Kathi

          Hallo ihr Lieben!
          Ich nochmal…….Hilfe…..ich wiege ja viel mehr als damals, bevor ich
          mit den Haferflocken angefangen habe…..
          HORROR PUR……aaaaahhhhhh……
          Ich muss mir bei euch echt öfter eine GROOOOSSSSE Portion Motivation
          abholen….
          Liebe Grüsse Kathi

  • bea

    Hallo,
    bin ebenfalls seit Jahren aller größte Haflerflockenliebhaberin. Jetzt las ich hier oft von den Tütchen Vanillzucker. Wollte mal meine „Inspiration“ des Süßens vorstellen: Birkenzucker. Habe mir im Reformhaus Birkenzucker und gutes Zimtpulver geholt und zusammengemischt. Davon gibt es dann einen schönen großen Eßlöffel zu den Flocken.Für mich denke ich, habe ich die optimale Süße jetzt gefunden, bei der ich mich auch nicht um die Zähne sorgen muß, weil Birkenzucker sie beim Essen sozusagen in einem noch „reinigt und pflegt“. Bin total begeistert. Wen es interessiert, der googlet mal nach Birkenzucker.

  • zuzu

    Danke Georg! !
    Ich hatte mir immer gedacht dass haferflocken nicht gut schmecken bis ich sie mit vaniellenzucker probiert habe!! Einfach nur lecker macht satt und sehr günstig!
    In 1,5 wochen habe ich jetzt schon 3kilo runter obwohl ich ab und zu mal gesündigt hab :))
    Ich wünsche jeden viel Erfolg

  • Nancy

    Hallo Kathi und Kathi2…

    wie sieht es den heute aus, mit eurem Erfolgsgeschichte 😉 habt ihr es durchgezogen?

  • Sue

    @alle und natürlich Georg!

    Ich lese diese Seite während ich meine Haferflocken mit Milch und Süssstoff löffel 😉
    Toll, das alle abnehmen und sich motivieren.

    Ich habe mit WW 18 kg abgenommen und seit 4 Jahren und Sport gehalten. Ich finde nicht dass WW wie eine Diät ist und man anschluessend den JoJo hat. Ich habe mir die Weisheiten mit ser Zeit einfach angewöhnt und dank WW meine Art des Essens verändert. Ich frühstücke (haferflocken) was ich früher nie gemacht habe. Man muss sich 3x möglichst satt essen, viel trinken und Sport machen. Ich habe mir Mac Donalds 😉 komplett abgewöhnt, was ich mir NIE hätte vorstellen können. Ist alles eine Kopfsache. Aber das Haferflocken tatsächlich so gesund sind und auch beim Abnehmen helfen können, war mir so auch noch nicht bewusst und freut mich jetzt voll, weil ich mein Frühstück ab jetzt geniesse und kein schlechtes Gewissen wegen der vielen Kohlenhydrate mehr haben werde!

    Ich hatte Ber Georg schon so verstanden, als wenn er eine Zeit X nur Haferflocken gegessen hat, oder?

    Liebe grüsse
    Sue

    • Nancy

      Hallo,

      eine zeitlang habe ich auch ww gemacht und habe 7 kg abgenommen… aber bei mir war nur die sache, dass ich kein Stop mehr kannte… ich finde es nicht schlecht… ganz im Gegenteil… ich würde es dem jenen raten, die sehr viel Disziplin haben… leider ist es bei mir nicht so :(

      ich ess am nachmittag immer Haferflocken mit Obst Manndeln etc. ich esse es seit 3 tagen und genieße es…

      es freut mich, dass du es so lang gehalten hast… ich hatte sehr viel abgenommen und dann hatte ich jojo-effekt und noch ein bisschen zugenommen… nun treibe ich wieder viel Sport 😉

  • Entschuldigung für die arg verspätete Antwort auf ein paar an mich gestellte Fragen, ich hatte die E-Mailbenachrichtigung bei Kommentaren nicht eingeschaltet.

    Ich verstehe, dass bei 34 Kilo Minus binnen so kurzer Zeit dies wie ein Allheilmittel zur Lösung jedes Gewichtsproblems schnell missverstanden werden kann. Das war gar nicht meine Absicht, denn ich wollte nur von meinem ganz speziellen Fall mit Hilfe der Haferflocken berichten. Und ich finde den Artikel über die Haferflocken so unglaublich wichtig, da er zeigt, dass es fabelhafte Ernährung für wenig Geld bereits seit eh und je in den Supermärkten zu kaufen gibt, zwar meist in den Regalen tief unten versteckt (da die Händler an den Flocken weniger verdienen als dies bei teuren Produkten der Fall ist, die dann auch in Augen- bzw. Greifhöhe präsentiert werden) so doch für jeden, der sich bücken kann, durchaus erreichbar.

    In meinem speziellen Fall halfen die Haferflocken sehr, sie waren es aber nicht alleine und ausschließlich. Darauf möchte ich nochmal hinweisen. Meine gesamte Ernährung habe ich umgestellt, das kalorienhaltige Trinken komplett eingestellt und die Haferflocken als Hauptmahlzeit eingeführt neben anderer wichtiger Lebensmittel – also es war keine reine Haferflockendiät, das möchte ich ausdrücklich erwähnen.

    Auch will ich klar anmerken, dass ich kein perfekter Mensch bin, längst nicht alles richtig mache und ebenso wie viele anderen mit Gewichtsschwankungen, dem JoJo-Effekt und mit Gewichtszunahmen zu kämpfen habe. Zwar liege ich immer noch deutlich über 32 Kilogramm Gewichtsverlust, doch auch bei mir stellen sich manchmal regelrechte Fressattakken ein, denen ich nur sehr schwer Herr werden kann. Da muss ich mich schon gewaltig zwingen, sie nicht zu einer Regelmäßigkeit werden zu lassen.

    Die Essgewohnheiten – immerhin über Jahrzehnte etabliert – verschwinden nicht einfach so spurlos nach einem Jahr, der Körper und das kleine schwarze Teufelchen der Versuchung haben sich nicht frohlockend mit der neuen Ernährung abgefunden, denn sie warten nur, oder um weiter in der Bildsprache zu bleiben, sie lauern hinter Hecken und in abgedunkelten Ecken die ganze Zeit auf eine neuerliche Gelegenheit, plötzlich und unerwartet wieder zum Vorschein springen zu können. Dabei ist es auch für mich immer noch schwierig, zu erkennen, wann diese alten Gewohnheiten wieder aufbrechen, so raffiniert arbeitet das eigene Unterbewusstsein dabei. „Ach, hier mal ein Stückchen Schokolade mehr, das schadet nichts“ oder „heute ist bloß eine Ausnahme, lange ruhig noch mal zu“ oder „im Regen brauchst du nicht mit dem Hund raus zu gehen, holst dir eh nur eine Erkältung“ sind dabei noch die harmlosen und durchschaubaren Varianten. Das geht viel weiter mit Hilfe von (Essens-) Träumen oder plötzlich leckeren Gerüchen, die real gar nicht vorhanden sind und reicht bis zu echten psychosomatischen Reaktionen des Körpers, die alle eines gemeinsam haben: dich wieder zu alten Essgewohnheiten verführen zu wollen.

    Das Abnehmen ist gar nicht das Schwere, so paradox es klingen mag. Das Unterbewusstsein sagt dazu: „Na gut, es ist wie ein Abenteuerurlaub“ (oder wie beim früheren Wehrdienst oder wie bei einer Lehre – alles zeitlich begrenzt), und hält munter die Zeit des Abnehmens aus, ja spendiert sogar Glückshormone und zeigt im Spiegel tolle Erfolge. Doch dann ist irgendwann genug, dann meint dieses Unterbewusstsein, nun sei aber endlich Schluss, dieser Urlaub könne schließlich nicht ewig dauern. Ab da wird’s schwierig.

    Also, lange Rede kurzer Sinn: Einfach nur Haferflocken essen und schon sind alle Probleme beseitigt, das klappt auch bei mir nicht. Wenn man aber einen neuen (Ess-) Alltag gefunden hat, dann helfen diese wunderbaren Flocken sehr. Es sind Unterstützer des eigenen Willens, sie geben Körper und Geist viele, nicht alle, Nährstoffe ohne teures Geld dafür zu verlangen und sie schmecken mir noch immer so gut, dass sie von mir als ein Hauptpfeiler meiner täglichen Ernährung nach wie vor gern gegessen werden.

    Das muss aber nicht bei allen Menschen so sein, es gibt auch andere Mittel und Methoden und anderes Essen mit denselben Eigenschaften und Möglichkeiten. Es kommt auf den Kopf an, dann finden sich auch genug andere Werkzeuge, die eigenen Ziele zu erreichen.

    Bitte jetzt nicht missverstehen aber mir wird ganz blümerant, wenn ich mir vorstelle, jemand nimmt mich mit meinem Erfolg als Vorbild. Bitte nicht tun, ich eigne mich nicht als Vorbild, echt jetzt und egal wofür, das führt nur ins Chaos :-)

    Liebe Grüße an alle.

  • Daniel

    Hallo Ihr Lieben,
    wirklich ein toller thread :) Sehr motivierend!

    Ich mache seit einigen Tagen auch eine (überwiegend) Haferflockendiät. Zum Frühstück gibts Haferflocken, zum Mittagessen auch und abends koche ich mir Gemüse mit Brühe oder mache mir einen veganen Kartoffelsalat oder sonst einen Salat. Zu Trinken gibts hauptsächlich Wasser und Kaffee, abends auch mal einen Tee. Süssen tue ich, wenn überhaupt mal etwas, nur mit Fruchtsirup oder Agavendicksaft.

    Bei meinen Haferflocken weiche ich etwas von der Zubereitungsart des Georg ab.

    Meine Haferflocken, morgens etwa eine Teetasse voll, kommen in den Smoothie Maker. Dazu ein paar wenige Nüsse (Hasel-, Wal.-, Cashew etc) und ein paar Samen, wirklich nur ein viertel Teelöffel, sowie ein Schuss Chiasamen und etwas Quinoa, sowie mal oder auch mal nicht eine Messerspitze Kurkuma. Dazu dann jeden Morgen eine andere Frucht. Die Banane muss ich mir immer sehr verkneifen, weil ich die am liebsten mag, aber mit Apfel, Birne, Mango, Kirschen uvm schmeckt das ganze auch super. Aufgiessen tue ich dann mit Soja Milch light (30kcal/100ml). Bei Birne süsse ich mit Agavendicksaft etwas nach, ansonsten süsst das Obst selbst ganz ausgezeichnet. So abwechslungsreich habe ich noch nie gefrühstückt 😉

    Das hält dann bis gut 2-3 Uhr nachmittags wirklich gut vor. Dann mache ich mir langsam den zweiten Haferflocken Smoothie, diesmal nur mit Obst, also ohne die ganzen Nüsse und Samen.

    Irgendwann abends kommt dann doch wieder Hunger und ich kann mit knurrendem Magen beim besten Willen nicht einschlafen. Ich mache mir dann einfach gemischtes Gemüse (Karotten, Bohnen, Mais, Erbsen usw, was grad so da ist) mit Gemüsebrühe warm. Wenn ich sehr hungrig bin, schmeisse ich noch eine vegane Wurst mit in den Topf.

    Haferflocken sind für mich das nonplusultra um mit wenig Masse die beste Nährstoffabdeckung bei gleichtzeitig immer „vollem“ Bauch zu erreichen. Und weil so variationsreich auch nie langweilig :)

  • Ingrid

    Hallo, liebe Haferflockengemeinde,
    ja, seit zwei Monaten bin ich auch dabei – habe meine Liebe zu den Flocken entdeckt: Jeden Früh Bicher Müsli. Meist habe ich auch noch abends, nämlich dann, wenn ich die Mischung für den kommenden Morgen zubereitet habe, welche gegessen. Mein Mittagessen war dann Brot mit Käse/ Tomaten … usw.
    ich war auch bis Freitag sehr happy mit meiner Ernährung und meinem Gewicht. Am Freitag kam der Schock: Meine Blutwerte waren bei Vitamin D viel zu niedrig und Harnsäure zu hoch. Dies sorgt insgesamt dafür, dass manMüdigkeit, Kopfschmerzen, Kreislaufprobleme und Knochen-/Muskelschmerzen bekommt. (Deshalb bin ich zum Arzt). Ja, Für hohe Harnsäurewerte sind sie auch verantwortlich. Nun bin ich auf der Suche nach mehr Ausgewogenheit in der Ernährung. Ich muß zuerst natürlich Vitamin D aufstocken. Was ich sagen möchte: Bitte kontrolliert hin und wieder eure Blutwerte, damit nicht etwas schlimmes passiert…..

  • Suse

    Hallo Fangemeinde,
    Ich bin ebenfalls bekennender Haferflockenfan,
    das heißt aber nicht, dass es sinnvoll ist, sich ausschließlich davon zu ernähren.
    Einseitige Ernährung führt über kurz oder lang immer zu Mangelerscheinungen.
    Mit 42 mg Purin und 100 mg Harnsäure/ 100 g Flocken zählt Hafer aber auf jeden Fall nicht zu den purinreichen Lebensmitteln, die eine Gicht fördern.
    Vielleicht hast Du, liebe Ingrid abends Lebensmittel zu Dir genommen, die den Harnsäurespiegel erhöhen? Das geht aus Deinem Text nicht hervor, woraus Deine Abendessen bestand.
    Ein sonniger Sommer und das Hinzufügen von ein wenig hochwertigem Pflanzenöl zum Müsli bringt Deine Werte bestimmt rasch wieder in den Normbereich.

  • dagmar schindler

    Hallo an alle …
    Bin auch seit kurzem „haferflockenjūnger“….ich nin begeistert und sehr ūberzeugt ……hier ein geniesser rezept fūr den sūssen gaumen …. (anstatt Pudding zb)….wenn mich der schokoheisshunger packt dann gibts ….etwas haferflocken mit milch zu brei gekocht dazu etwas kabapulver …..das ganze kalt oder warm ein genuss

  • Astrid

    Hallo in die Haferflocken-Runde…

    ich bin Jo-Jo geplagt…immer wieder mit Almased probiert, den Kilos Herr zu werden. Klappte auch immer ganz gut. Jedoch der Jo-Jo war mein ständiger Begleiter. Ich glaube ich habe an die 50 leere Almased-Dosen im Keller (auch um eine Übersicht zu haben, was ich alles den Geschäftemachern im Rachen geschmissen habe…) Ich hatte vor 10 Jahren erfolgreich 20 Kilo abgenommen, und wieder zugenommen. Es ging immer hoch und runter mit Almased. Zuletzt habe ich 2012/2013 wieder 20 Kilo abgenommen, die waren 2014 wieder drauf. Menno!

    Ich habe jetzt noch zwei Dosen (zu teuer um wegzuschmeissen) was ich allerdings am liebsten tun würde, nach dem Artikel ganz oben und den Thread hier.

    Der Artikel über Haferflocken hat einiges an Vorurteilen aufgeräumt bzw. Eure Berichte! Man glaubt es nicht. Ich sitze gerade im Büro, schaue auf meine Tütchen mit Vanillezucker (oh, mein Gott, das riecht aus den Tütchen :-) und ich freue mich auf die Haferflocken/Vanillezucker/warmes Wasser Kombination! Dank Georg und allen anderen die Erfolge verzeichnet haben (und ihr Gewicht halten) fühle ich mich erneut motiviert!

    ABNEHMEN ist nicht mein Problem, nun wirklich nicht – das kriege ich hin!
    GEWICHT HALTEN, dass ist mein Problem!!!!

    Ich lieeeeebe Haferflocken…und Erinnerungen an die frühere Kindheit werden wach, man, was waren die lecker – egal ob kalt oder warm…im Erwachsenenstadium ok…mittlerweile 42…verschmäht. LEIDER und durch mehr oder weniger Unwissenheit!

    NATÜRLICH wusste ich, dass Haferflocken gesund sind. ABER immer mit dem Bewusstsein, dass es sehr wohl eine Kalorienbombe ist, und die Flocken in einer Diät nichts zu suchen haben…das ich damit hätte auch abnehmen können, wirft völlig neue Perspektiven auf: GEWICHT HALTEN ZU KÖNNEN!!!! Zu schön, um wahr zu sein.

    Ich werde es ausprobieren, und hier wieder berichten, ganz bestimmt! Almased adé! Haferflocken willkommen :-)

    Astrid

  • Astrid

    Hmmm…auch wenn ich jetzt direkt nochmal wieder schreibe…seit dem 21. Juli, bis heute, habe ich nun 5,5kg abgenommen. Also in nur 2 ½ Wochen. OHNE ALMASED!!!!!!

    Und oh wunder: Ohne zu hungern! Ich sitze gerade vorm Computer und mache mir gleich wieder mein leckeres Frühstück: 5 Esslöffel Haferflocken mit (heute nehme ich mal Milch 1,5% Fett) dazu, und eine Banane+Nektarine reinwürfeln sowie 2 Teelöffel Flohsamenschalen. HAMMER-LECKER!!!! Und pappensatt bis zum Mittag. Oh und ein Frühstücksei. Herrlich. Georg, super Tip!!!

    Die 2½ Dosen Almased befinden sich noch immer in meinem Besitz – nicht angerührt. Garnicht nötig, das teure Zeug zu nehmen! Ich mache weiter mit dem Frühstück und ähnlicher Form auch zum Mittag. Abends verspüre ich NULL Hunger. Wenn das so weitergeht, werde ich ENDLICH eine Ernährungsumstellung Herr werden. Haferflocken können, nein: sind!!! So abwechslungsreich. Im übrigen mache ich kein Null-Diät sondern bin z.B. auch in den 2½ Wochen 2x Essen gegangen, war zweimal zum Grillen eingeladen.

    Ich sehe die Haferflocken nicht als eine Diät, sondern als eine ganz tolle Bereicherung für meine Ernährung, gesund, leicht und wirkungsvoll.

    Ich melde mich wieder in etwa zwei Wochen, mal sehen, ob ich einen weiteren Erfolg verzeichnen kann. Ach, so: sportlich aktiv bin ich nicht gerade :-) aber je mehr ich an Gewicht verliere, desto mehr bekomme ich aber die Lust dazu :-)

    Also dann, bis in zwei Wochen…

  • Heidi

    Hallo Astrid,einfach nur super .

    Aber was ißt Du am Abend?

    • Astrid

      Hallo Heidi!
      Ich glaube es beinahe selber nicht. Ich habe am Abend keinen Hunger. Das bin ich so nicht gewohnt. Aber die Haferflocken halten scheinbar sehr lange an. Das freut mich natürlich sehr.

      Nichtsdestotrotz: Ich bin gestern mit meinem Mann Essen gegangen, weil er Hunger hatte…ich hab´ halt eine Rindfleischsuppe gegessen, 1-3 Pommes vom Teller meines Mannes geklaut sowie einen Bissen von seinem Schnitzel.

      Wenn ich abends Lust habe zu Essen, mache ich das auch. Es passt sowieso nicht viel rein…dank der HF :-)

      Und dann ist es auch immer die Sache, gerade ABENDS…da biste vielleicht ja auch mal mit Freunden verabredet…und ich kam mir immer vor wie eine Spassbremse, wenn ich nicht gegessen habe oder eventuell erst garnicht Einladungen angenommen habe…das ist jetzt nicht mehr so.

      Heute abend geht es zum Spanier. Da werde ich eine Kleinigkeit essen, Sepia vielleicht. Langsam essen – das hilft. Und Alkoholmässig: Ein Glas Wein mit einer Flasche Wasser und gut ist. Nix Spassbremse :-)

      Mittlerweile hat sich mein HF-Konsum ganz gut eingependelt. Ich kann nur raten es mal zu probieren. Für mich habe ich rausgefunden, dass ich die HFs so richtig, richtig, richtig gerne mag (könnt´ ich mich reinsetzen) wenn ich sie mit kalter Milch fertig mache. Lecker!

      Von mir aus, kann´s ruhig langsam gehen. Mit Almased gings immer superschnell, aber auch wieder superschnell drauf. Das will ich nicht mehr! Das kostet einen Wahnsinnsnerven. Hoch, runter, runter, rauf…

      Wenn das Gewicht so weiter kontinuierlich runtergeht, ich immer noch die HFs mag (ist ja wahnsinn, was man damit anstellen kann – sämtliche Geschmacksrichtungen, Konsistenzen sind möglich), bin ich sehr gut zufrieden.

      Mein Mann steht auch kurz davor, es auszuprobieren… O-Ton: „och, als Kind habe ich die früher nur gegesssen, die habe ich echt gemocht“.

      Den krieg´ ich auch noch dazu :-)

      LG, Astrid

  • Markus

    Ich selber esse ja eine abgeänderte Version die weitaus mehr Lebenswichtige Nährstoffe enthält, haferflocken mit Zucker ist zu einseitig. Man sollte auch berücksichtigen das im Sommer das Hungergefühl nicht so schnell aufkommt wie im Winter. Abends Salat und weißes Fleisch (Proteine) und die Blutwerte sind perfekt. Wasser trinken nicht vergessen, für normalos wie es die meisten hier sind reichen über den Tag verteilt 2 bis 2,5L Wasser auf. Und den Sport nicht vergessen.

    Weiter viel Erfolg
    Markus
    Lebensmitteltechniker

  • Heidi

    Hallo Astrid ,lieben Dank für Deinen ausführlichen Kommentar. Ich hampel jetzt seit 10 Wochen auf 3 kg rum.Hab heut mit Haferflocken

    angefangen,jetzt will ich es wissen. Dir drück ich die Daumen das es weiter so gut klappt.

    Werde mich mal in 3 Wochen melden ,hoffe es funktioniert,fühl mich zur Zeit wie eine Tonne und das macht bekanntlich ja nicht gerade glücklich. Bei einer Größe von 166 cm 79 kg (aber hab ich mir ja angefuttert)

    Nochmals vielen Dank,liebe Grüße Heidi

  • Astrid

    Mahlzeit zusammen!
    @Markus: Ganz so einseitig mache ich es ja doch nicht :-)
    Morgens: immer HF aber ohne Zucker, ich schnibbel noch Früchte rein, dann wird´s schon süss genug und HF schmecken mir auch so sehr köstlich!!!!
    Mittags: nochmal HF aber mit Gemüse, und wenn es mich nach etwas fleischigem Verlangen würde, würde ich dem auch nachgeben :-). Am Abend esse ich normalerweise nichts, weil ich echt noch satt bin. ABER, wenn mich doch ein Hüngerchen ereilt, dann habe ich immer rohen Schinken im Kühlschrank, davon 1-2 Scheiben hilft bei mir Wunder :-)

    Es ist ja auch so, dass ich zunächst ein paar Kilos verlieren möchte. Das ist auch nie das Problem. Das Halten des Gewichtes, das ist das Problem.

    Nachdem ich ein paar Kilos weg habe, stelle ich mir vor, dass ich mein morgendliches Frühstück mit den leckeren HFs beibehalte. Mir ist aufgefallen, dass ich bei einem normalen Frühstück bereits mittags die Zähne irgendwo reinrammen könnte, vor lauter Hunger (bei einem Frühstück mit HF habe ich das nicht!!!) Mittags darf es dann gerne was eiweissreiches sein, (aber dennoch leicht – versteht sich). Und abends, wenn nötig ebenfalls etwas eiweissreiches, aber kein Brot, Nudeln o. ä.

    Halt alles in Maßen.

    Mein Problem war es, dass ich mich nicht täglich gewogen habe. Ich verschliesse da gerne die Augen. Prinzipiell denke ich, ich kann alles essen was ich möchte, aber ich muss die Grenze erkennen und nicht warten, bis die Buchse kneift.

    ALSO: täglich auf die Waage!

    @Heidi, oh´ da bin ich aber mal gespannt!!! Melde Dich auf jedenfall nochmal!!!

  • Bernd

    Guten Tag sehr verehrte Damen und Herren
    Meine Erfahrung mit Haferflocken in den letzten Wochen. Einmal am Tag gegessen, lange satt gewesen. Ca. 60 Gramm. Wenig gegessen aber kein Hungergefühl. Normal gearbeitet acht Stunden, ohne Sport. Ab 16,00 Uhr gar nichts mehr essen, nur Mineralwasser trinken. Nächste Mahlzeit vor der arbeit um 5,00 Uhr morgens.
    Ergebnis. 7 Kg in 7 Wochen abgenommen, die alten Hosen passen wieder.
    Wenn man abnehmen will, dann immer nur von Kilo zu Kilo denken, nicht in 10Kg Schritten, das brinkt nichts. 1 Kg in der Woche ist eine normale Gewichtsreduzierung ohne gesundheitliche Schäden. Ich muss noch 20 Kg abnehmen. Dann habe ich mein Normalgewicht erreicht. Bin guter Hoffnung, dies kann ich jeden nur empfehlen.
    Bernd.

    • Astrid

      Hallo Bernd,
      uiii, das ist ja eine tolle Nachricht, Klasse!!! Ich finde es persönlich auch faszinierend, wie lange das Sättigungsgefühl anhält. Aber ich empfehle Dir, nachdem Du die Haferflocken gegessen hast, ein gekochtes Ei zu essen. Also bei mir ist es dann so, dass ich mich rundum satt und zufrieden fühle.

      Sportlich betätigen tue ich mich (leider) auch nicht. Irgendwie kann ich mich immer nur sehr schlecht dazu „aufraffen“.

      Noch ein Tipp meinerseits: Ich habe für mich herausgefunden, dass ich die HFs entweder mit 1,5% Milch anrühre, oder wenn mit Wasser – wenigstens ein bisserl Milch dazu – und ich mags am liebsten in der kalten Variante :-).

      Schönen Sonntag, AStrid

    • Kathi

      Hallo Bernd,
      habe gerade deinen Kommentar gelesen.
      Super…7 Kilo in 7 Wochen….
      ich denke das ich mir unrealistische Ziele setzen,
      ich will 6Kilo abnehmen…..erstmal…..bis meine
      Waage wenigstens 79 anzeigt und nicht 84,9
      ….Hilfe…….;-)
      Gehst du denn jeden Tag auf die Waage
      und hast du noch mehr abgenommen?
      Liebe Grüsse Kathi

      • Bernd

        Sehr geehrte Frau Kathi!
        Habe zufällig mal wieder in diese Seite reingeschaut und möchte Ihnen eine Antwort nicht vorenthalten.
        Esse jeden Tag eine gute Portion Haferflocken gemischt mit geschroteten Leinsamen und frisches Obst reingeschnitten, mit Milch oder Joghurt ohne Frucht ein paar Tröpfchen Süßstoff dazu. Einfach lecker.
        Habe immer noch 7-8 Kg Körperfett abgebaut. Habe jetzt eine Blutuntersuchung gehabt, einfach sehr gute Werte. Colesterin, Blutzucker, HB 1 C Werte in Ordnung, also Langzeitzucker. Natürlich keine Süßigkeiten essen.Und die Gesundheit lasst grüßen. Viel Mineralwasser trinken mit wenig Kohlensäure.
        Wenn sie fragen haben , dann los fragen sie ruhig.
        Dann empfehle ich wenig Wurst, Fleisch usw. lieber mal Tomaten und Paprika zum Brot oder Ei dazu.
        Mit freundlichen Grüßen Bernd

        • Kathi

          Hallo Bernd,
          wie nett….Frau Kathi und Sie…..da werde ich
          ja gleich rot 😉
          nur nicht so förmlich bitte…..grins
          Ist ja toll wenn alle Werte in Ordnung sind.
          Daumen hoch….
          ich habe in den letzten 2 Wochen 1,6 Kilo
          abgenommen,leider krankheitsbedingt :-(
          aber trotzdem,Grund genug weiter zumachen
          die Grenze von 80 zu durchbrechen…. 😉

          Liebe Grüsse, Kathi

  • Igor

    Ich komme aus der Ukraine und bei uns weiß jedes Kind das Haferflockenbrei groß und stark macht 😉 Ich esse Haferflockenbrei traditionell mit Milch, koche sie auf kleiner Flame kurz auf bis ein Brei entsteht. Zucker brauche ich keinen, stattdessen tue ich zermahlene Nüsse und etwas Honig rein. Schmeckt super und macht topfit!

  • kiki

    Was ich bis jetzt hier gelesen habe hat mich sehr beeindruckt. Bin ab sofort auch Haferflocken Fan.

  • Silvia Khan

    Guten Tag allen Haferflockenliebhaber,

    Ich habe mit grossed Interesse alle gelesen und es freute mich festzustellen, ohne sicher zu sein, mit meinen Haferflocken die ich seit einem Jahr esse das Richtige zu machen.
    Toll was Ihr da alle schon erreicht habt.
    Ich hätte noch einige Tips ;
    [Werbung gelöscht -AK]
    Wünsche allen guten Mut zum weitermachen.
    Silvia

  • Matti

    Grüß euch
    auch ich habe diese Seite gefunden, und gern gelesen. Es ist bei allen eine „gute Laune“ zu spüren. Ich esse nun auch Haferflocken, allerdings mit Milch und Zimt. Vanillezucker nehm ich nur ein Päckchen.
    Wie Georg es schrieb nehm ich für eine Mahlzeit 10 Bauernlöffel. Aber ich habe ein Problem: Ich werde innerhalb einer Stunde nach der Mahlzeit müde. Sehr müde. Es reißt mir förmlich die Hufe nach oben. Ich habe den Verzehr dann erstmal auf den Morgen eingeschränkt.

    Beste Haferflockenwünsche,
    Matti

    • Müdigkeit kommt oft, wenn man vorher zuviel gegessen hat. Wieviel ist denn 10 Bauernlöffel? Am besten isst man schön langsam und genussvoll und hört damit auf, wenn man satt ist. Und einmal am Tag Haferflocken ist doch auch genug, oder? Ein bisschen will man ja auch noch was anderes essen, denke ich.

  • Matti

    Grüße erneut

    eine kleine Geschichte über mich 😉
    ich habe nicht mit dem Wunsch angefangen, Kilos zu verlieren, sondern etwas für mich zu tun. Ich weiß es nicht genau, was der Grund war, daß ich mit dem „Joggen“ anfing. Ich vermute, ich hatte es satt, schlechte Nachrichten zu hören. [Übergewicht, Fettleber, Gallensteine, 10 Jahre Sodbrennen, letztes Jahr Fersensporn/ beide Füße: sehr schmerzhaft]

    Ich paar Daten: Ich bin 1,89m groß, 45 Jahre und wiege z.Zt. 100,6 Kilo. (Jetzt)
    Als ich im März mit Joggen anfing, wog ich 105,0 Kilo
    [2009 wog ich sogar 121 Kilo, aber das sind andere Geschichten ;)]

    Wie erwähnt, betätigte ich mich sportlich, 40 min (zur Zeit). Die Strecke ist anspruchsvoll (Hügel und Wald), und ich laufe jeden 2ten Tag. Ich wäre sicher entmutigt worden, wenn ich „nur“ um anzunehmen, auf meine Kilos geschaut hätte, denn: in den ersten 3 Monaten passierte gar nichts. Ich wurde sogar ein Kilo schwerer. Jedoch ahnte ich, daß hier etwas geschieht. Fettgewebe geht, Muskeln kommen (ich hatte 4 Wochen Muskelkater).
    Erst Ende September gab es plötzlich einen Sprung von 104 auf 101 Kilo. (Ich vermute, daß liegt auch an einer vegetarischen, kohlehydratarmen Woche ;))

    Um das Thema im Auge zu behalten: Ich habe die Haferflockenspeise für mich wiederentdeckt. Pflanzliches Eiweiß und ein hoher Magnesiumanteil sind willkommene Unterstützer. Wie Astrid K. schon erwähnt hat, einmal am Tag Haferflocken ist (für mich) genug. Wenn ich diese Flocken esse, solange bis ich satt bin, nehme ich wieder zu. (100g = 365 Kal.) Von Gemüse kann ich soviel essen wie ich will.
    Wohlan denn, so macht es denn die Mischung!

    Achtet auf euch,
    Matti

  • wega

    Hallo,liebe Haferflockenfans,ich kenne seit meiner Kindheit Haferflocken zum Frühstück.Es war ein „Arme-Leute-Essen „und ich aß es auch als Erwachsene viele Jahre lang.Ich war immer unfreiwillig dünn,muß ich dazu sagen.
    Irgendwann kam mir der Haferflockenmampf abhanden,weiß nicht,warum.
    Jetzt habe ich ein kleines Gewichtsproblem und kramte meine Erinnerung wieder aus.
    Früher sagte mein Arzt immer zu mir,es wäre der genialste Start in den Tag,ein HF-Müsli.
    Ich habe meine HF-Liebe wieder entdeckt.Es geht schnell,ist preiswert ,schmeckt und ist wirklich perfekt.
    Ich kaufe niemals Fertigmüsli,sondern nehme HF,einen TL Kaba,ein paar Rosinen, frisches Obst,ein paar Sonnenblumenkerne oder andere Kerne,viel warme Milch und dann kann es losgehen.Alles ohne Zucker,denn in den Früchten und den anderen Zutaten ist genug Zucker drin.

    Zusätzlich habe ich Hund und Garten,also für Bewegung und Training ist gesorgt.
    Ich bin sicher,in einigen Tagen sehe ich den ersten Erfolg

    Eure Posts sind hoch interessant und ich habe sie mit Begeisterung und teils mit Bewunderung gelesen.

    Alles Gute für Euch und viel Erfolg

    wega

  • Bernd

    Liebe Haferflockenfreunde
    Ich wünsche Ihnen allen eine schöne Advent und Weihnnachtszeit, aber bitte mit Haferflocken, denn diese Ballaststoffe sind wunderbar zur Gewichtsabnahme.
    Mit freundlichen Grüßen
    Bernd aus dem schönen Sauerland.

  • Barbara

    Guten Abend,danke für die Anregungen hier esse auch seit geräumiger Zeit Haferflocken zum Frükstück und es geht mir erstaunlich gut dabei

  • Bernd

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Haferflockenfreunde.
    Hiermit, wünsche ich Ihnen allen ein frohes neues und erfolgreiches Jahr 2015.
    Und weiterhin den Genuss von unseren geliebten Haferflocken.
    Gruß Bernd.

  • klaus

    Liebe Hafenflockenliebhaber,
    ich habe vor ca. 3 Monaten damit angefangen. Anfangs zu viel Haferflocken, diese auch abends und habe diese dann reduziert. _Also gibt es morgens ca. 50 gr. mit Milch, Buttermilch auch schon mal Joghurt
    1 Tasse, 1-2 Äpfel dazu und das alles in den Mixer. Das ist mein Frühstück und das hält meistens
    bis 13.00 h. Mittagessen dann aber normal – nicht übertrieben viel. Abends gibt es dann noch eine
    Kleinigkeit – Apfel, ein Stück Käse etc. aber kein Brot und auch keine Haferflocken.
    Ergebnis bis heute ca 6 kg weniger nun tritt der bekannte Stop ein – meine Waage zeigt mir keine großen Veränderungen mehr an – ich mache aber trotzdem weiter.
    So, für heute erst einmal genug, ich werde weiter berichten sobald es wieder gute Ergebnisse
    gibt.
    klaus

  • Josi

    Hallo Haferflockenfangemeinde!
    Vor 4 Wochen bekam ich eine Magenverstimmung. Da erinnerte ich mich daran, dass Haferflocken helfen.
    Morgens, mittags, abends 3 bis 4 Esslöffel Haferflocken in Wasser kurz aufkochen, etwas Milch, eine halbe Banane, drei Esslöffel Apfelmus, einen halben Esslöffel Honig. Bin 79 Jahre, 178cm, wog 80,5kg. Heute 74,4 kg. Magenweh weg und fühle mich pudelwohl.

  • Frühstück hilft gegen Heißhunger 22. Februar 2014, 19:08

    […] machen satt und versorgen mit fast allen Nährstoffen, die man braucht. Vor allem auf die Haferflocken sollte man auf keinen Fall […]

  • Die Haferflockendiät 26. März 2014, 20:35

    […] vor einiger Zeit habe ich in diesem Blog einen Artikel zu Haferflocken verfasst. Dieser Artikel erfreut sich nach wie vor eines regen […]